Pulled Chicken Burger

Ich habe erst ein paar Mal von Pulled-Chicken gehört, es bis jetzt aber noch nicht gemacht.

Am Sonntag war es dann soweit.Nach bestandener Motorbootsführerscheinprüfung habe ich Freunde zum Essen eingeladen.

Da die Ladys ziemlich auf Hühnchen stehen dachte ich mir vorher dann den Pulled Checken Burger mal zu probieren.

Denn dazu braucht man nicht viel Zutaten.

 

- 8 Hähnchenschenkel

- Gewürzmischung für Hühnchen. Ich habe von spiceworld.at das Chicken Wings genommen

   und für die andere Hälfte das Texas Chicken von Ankerkraut.

- 1 Zwiebel 

- Etwas Räucherholz

- BBQ Soße. Ich habe die "Grill & Buchenholz" Sauce von BBQUE genommen.

 

Das ganze reicht locker für 5 Personen.


So dann geht es los.

Die Hähnchenschenkel werden mit der Gewürzmischung ordentlich bestreut. Ich habe dazu die Schenkel vorher etwas eingeschnitten. 

Ich finde, dass dadurch etwas mehr Gewürz und auch etwas mehr Rauch an das Fleisch kommt.

Das Ganze kann man dann etwas ziehen lassen, muss es aber nicht. Ich habe es nicht gemacht.

Nun geht es indirekt auf den Grill.

Den Grill konstant bei 120 Grad halten und zwischendurch immer mal eine Hand voll Räucherholz drauf legen.

Zum Hühnchen kann man übrigens gut etwas süßeres Holz nehmen, wie Apfel oder Kirsch. Ich selber mische etwas Jack Daniel's Whiskey Räucher-Chips dazwischen, weil ich es etwas kräftiger mag.

Die Hühnchenschenkel kann man auch etwas schneller bei höherer Temperatur machen. Verbrennen kann da so schnell nichts. Aber low and slow ist geschmacklich immer etwas besser finde ich.

Nach 2,5 Stunden sind die Schenkel fertig und können runter vom Grill und weiter verarbeitet werden.


Nun die Ganze Haut von den Schenkel abziehen und in kleine Stücke schneiden.

Dieses dann zusammen mit einer klein geschnittenen Zwiebel in einer Pfanne knusprig anbraten.

Kann man ruhig etwas länger braten, denn in der Zwischenzeit "pulled" man das ganze Fleisch von den Schenkeln ab und legt Dieses in eine Schüssel. 

Schön kleine Stücke pullen. Das Fleisch ist echt butter zart geworden.

Nun die angebratene Haut mit der Zwiebel zum gepullten Fleisch untermischen und FERTIG.

 

 


Zum Anrichten noch etwas Salat dazu und am besten schmecken natürlich selbstgebackene Buns.

Als BBQ Soße nehmen ich die HOG Sauce von bbque. Die Soße sollte halt eine nicht ganz so starke Soße sein.

Der Burger war wirklich lecker. Das butterzarte Fleisch mit dem rauchigen Aroma und der knusprigen Haut dazwischen ist einfach lecker.

Da ich immer mal den ein oder anderen Überraschungsgast oder sehr hungrige Leute erwarte, gab es noch ein wenig Fingerfood dazu.

Ihr solltet "Pulled Chicken" unbedingt mal ausprobieren.

 

Viel Spaß beim nachmachen.

Eure Sandra!