Pork Belly Burn`t Ends

Am Samstag habe ich mich mal an Pork Belly Burn`t Ends probiert.

Die Zubereitung ist ziemlich einfach, aber es haut einen sowas von aus den Socken. Hammer geiler Geschmack.

Das hat einfach nur Spaß gemacht.

Allerdings braucht man dazu etwas Zeit. Aber die ist es wert.

Statt Schweinebauch habe ich aber Schweinenacken genommen. Da ist der Fettanteil etwas weniger. 

Ich brauche in diesem Blog eigentlich auch gar nicht zu viel dazu schreiben, denn hier drunter setze ich ein sehr ausführliches Video und das Rezept. Das zeigt dann schon Alles.

 

Viel Spaß beim gucken. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Schweinebauch vom Smoker

Ostermontag hatte ich mal wieder Zeit und Lust, einen frischen Schweinebauch auf dem Grill zu smokern. Gesagt getan... und los ging es.

 

Für die Zutaten braucht Ihr:

 

·         2 Zwiebeln

·         2 Knoblauchzehen

·         Salz (Maldon Sea Salt 250g) , Pfeffer, geräucherte Paprika (ich nehme Paprika, geräuchert)

·         Etwas Rub (ich nehme Magic Dust, BBQ-Rub 250gr)

·         100 ml Whisky

·         150 ml  Ahornsirup

·         60 ml Balsamicoessig

·         Ca. 1 kg frischen Schweinebauch am Stück.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Sparerips a la BANG BOOM BANG von Ankerkraut

Bang Boom Bang Rub von Ankerkraut.
Bang Boom Bang Rub von Ankerkraut.

Mal wieder Bock auf Sparerips gehabt, los zum Metzger des Vertrauens und sechs schöne Reihen für uns 3 Personen gekauft. Heute geht es auf eine Petersilienhochzeit und dann kann man es morgen schön ruhig angehen lassen.

Also bereite ich die Sparerips vor. Ganz wichtig ist vorher die Silberhaut, die an der Innenseite der Rips ist zu entfernen. Dazu nehmen ich immer ein ganz normales Brötchenmesser, weil dieses nicht so spitz ist und man damit gut unter die Haut kommt. Danach mit den Fingern drunter uns abziehen.

Wenn man die Silberhaut nicht abzieht ist das Fleisch nachher noch ziemlich fest am Knochen und wird nicht so saftig.

Dann werden die Rips mit etwas Senf eingerieben und nun folgt der Rub. Da brauch man auch nicht mit sparen. Außer man nimmt wie ich den BANG BOOM BANG von Ankerkraut. Der ist was für scharfe Leute. Also mit diesem Rub darf man etwas sparsamer umgehen :-)

Wenn der Rub überall schön verteilt ist, werden die Rips in Frischhaltefolie eingepackt und ab in den Kühlschrank für ca. 16 - 24 Stunden.

mehr lesen 0 Kommentare

Königsdisziplin BRISKET

Eine der Königsdisziplinen jedes Grillers und jeder Grillerin ist das Brisket. Aber die Zeit die man hier investiert lohnt sich allemal. 

Der Tag vor meinem Geburtstag (der in NRW auch Gott sei Dank ein Feiertag ist = Allerheiligen) war ein sogenannter Brückentag. Da ich mit ein paar wenigen Leuten (ca. 14) in meinen Geburtstag reinfeiern wollte dachte ich mir, nutze ich den freien Tag und mache zusätzlich zum "normalen" BBQ ein schönes Brisket.

Also ging es zum Großmarkt nach Münster um eine schöne große Rinderbrust zu kaufen.

Anders wie beim Pulled Pork sollte man das Brisket nicht mit ganz so viel Rub einreiben. Viele nehmen auch nur Salz und Pfeffer. Mir persönlich ist das aber zu wenig Würze. Der Eigengeschmack des Brisket kommt trotzdem mehr als genug hervor. 

Vorher habe ich mir noch ein neues Thermometer zugelegt mit 2 Fühlern. Für den Gar-Raum und für das Fleisch. Das ThermPro kann ich also nur empfehlen. Das funktioniert mit Funkübertragung. Bis zum Schlafzimmer wo ein paar Wände zwischen liegen und die erste Etage, gab es keinerlei Probleme.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Pulledpork einfach mal machen

Ist wirklich aller Anfang schwer?

Nein! Man braucht etwas Zeit und ein wenig Liebe zum BBQ. Natürlich das Fleisch nicht zu vergessen. Wenn man Kinder hat oder auch Haustiere, dann fällt einem das frühe aufstehen gar nicht so schwer. Und man wird ja nun mal wirklich belohnt.

Also Rezepte gibt es ja im Internet mehr als genug. Damit möchte ich Euch jetzt nicht langweilen. Hier soll es mehr um kleine Tipps, Tricks oder Besonderheiten gehen..

mehr lesen 1 Kommentare

Bacon Bomb für Frauen.

Nicht nur Männer mögen gerne viel Fleisch.

Mein Rezept für die BaconBomb ist extra für Fleischfressende Frauen ausgelegt. Aber auch meine männlichen Freunde fallen da sehr gerne drüber her. Das Gute an der Bomb ist die kurze Garzeit von ca 2,5 Stunden.

Also kein frühes aufstehen oder stundenlange Vorbereitung, die mir allerdings auch großen Spaß macht.

Ich lege also ein Netz aus 4 Packungen Bacon im Quadrat, was in etwa 40 Scheiben Bacon entspricht.

Dann verteile ich 2 kg gemischtes Hackfleisch drauf und drücke es flach. Das Hackfleisch sollte nach eigenen Geschmack gut gewürzt werden.

Ein ganz klares Muss sind natürlich Zwiebeln und guter Fetakäse.

Da ich ja sonst beiom smokern immer viel Pulled Pork mache, lege ich mir immer was davon in die Truhe um die Bacon Bomb mit ordentlich Pulled Pork zu füllen.

Also Fleisch mit Fleisch. Geil.

mehr lesen 2 Kommentare