Gefüllter Rinderbraten mit Kürbis-Süßkartoffel-Püree und gebratenen Rosenkohl.

Koorparation - Werbung mit Werbe-Affiliate Links*

Eines Vorweg.

Don Carne ist einer meiner Partner, wenn es um gutes, nachhaltiges Fleisch geht. Vom 1.10 - 31.10 hat Don Carne eine besondere Herbstaktion.

 

Gratis fp25 von Petromax zur Eurer Bestellung - So funktioniert's

Wählt aus dem gesamten Don Carne  Fleischsortiment für mindestens 150,00 € und legt zusätzlich die Petromax Feuerpfanne für 29,99€ in den Warenkorb. Anschließend gebt im Warenkorb oder direkt vor Abschluss der Bestellung den Gutscheincode "OUTDOOR" ein und Ihr erhaltet die Pfanne gratis zu Ihrer Bestellung dazu. Hier geht es zu der AKTION ---> Gratis Gusspfanne von Petromax

 


Und hier nun der gefüllte Rinderbraten mit Kürbis-Süßkartoffel-Püree und gebratenen Rosenkohl.

Der Herbst kommt, der Sommer geht. Jetzt geht es etwas rustikaler zu. Diese Zeit liebe ich auch.

Für jede Jahreszeit gibt es doch die passenden Rezepte. 

Ich hatte nach dem Sommer endlich mal wieder Lust auf einen richtig schön, herbstlichen Rinderbraten. Dazu habe ich mir eine 3 kg schwere Australische Black Angus Hüfte von Don Carne bestellt. Der Braten soll ja zu 100 % gelingen und Dieser hat somit schonmal einen sensationellen Eigengeschmack.

Als Erstes hieß es jetzt die Hüfte so gut auseinander zu schneiden, dass man ein langes, flaches Stück zum füllen hat. Das mache ich mit 2 Schnitten. Lange Messer sind hier von Vorteil. Ich habe da mein langes Fleischmesser von Kochmesser.de genommen. Der erste Schnitt geht also von rechts (2-3 cm unterm Deckel) nach links schräg runter (ca. zur halben Höhe der Hüfte). Der Lappen wird nun links rüber geklappt und am Ende des Schnittes wird wieder in die andere Richtung also rechts ansetzt. Den Schnitt nach rechts dann 2 cm vor Ende und 2 cm über Boden beenden und den Lappen dann rechts rüber klappen. 

Nun das Fleisch an den Schnittkanten minimal platt klopfen, um eine schöne gleichmäßige Fläche zu bekommen.

Diese Flächen würze ich von Innen und Außen mit 3 Pfeffer Fleur de Sel  und Beer BBQ Rub von Spiceworld.at. Statt dem Beer Rub kann man auch anderes Gewürz nehmen. Sollte nur etwas zum Braten passen.

Als Füllung habe ich mir Büffelmozzarella, Champions, Schinkenspeck und Datteln ausgesucht. Die Kombi finde ich ziemlich geil zu einem Braten. Die Champions habe ich in einer Gusspfanne über dem Grillkamin eben angeröstet.

Die Büffelmozzarella habe ich dann in Scheiben geschnitten und die Datteln halbiert. Das Ganze nun auf den platten Braten legen. Wie ich es drauf lege seht Ihr ja in den Bildern. 

Dann geht es ans Eingemachte.... Das Rollen :-) Den Braten am Anfang in beide Hände nehmen, zu sich ziehen und langsam aber fest das Rollen anfangen. Bei mir hat es irgendwie direkt wunderbar geklappt. War kein Hexenwerk. Den strammen Braten dann mit Kochband fixieren. Und fertig ist das gute Stück.

Während dieses Vorganges habe ich schon mal 18 Briketts angefeuert. 10 für unter den Dutch-Oven und 8 kommen auf den Deckel. Mein ft9 von Petromax war gerade eben passend :-) Zum anbraten des Bratens kann man ruhig erst mehr drunter legen. Dann bekommt der Braten richtig Hitze und kann von allen Seiten scharf angebraten werden, um schöne Röstaromen zu bekommen. Wenn Dieses passiert ist füge ich 3 grob geschnittene Zwiebeln, 500 ml Brühe und eine halbe Flasche trockenen Rotwein hinzu.

Dann den Deckel drauf, 8 Briketts auf den Deckel und das Ganze für 3,5 Stunden köcheln lassen.  In der Halbzeit einmal umdrehen. 

Nach den 3,5 Stunden erwartet Euch ein Wahnsinns-Braten. Aber dazu gleich mehr.

Während der Braten so vor sich her brutzelt, kümmere ich mich schon mal um die Beilagen. 

Hierzu habe ich mir ein Kürbis-Süßkartoffel-Püree und gebratenen Rosenkohl ausgesucht. Die Beilagen sind zu dieser Jahreszeit einfach mehr als passend.

Und ich koche sowieso sehr gerne mit Kürbis. Für das Püree habe ich beim Kürbis und den Süßkartoffeln die Schale dran gelassen. Diese enthält reichhaltige Nährstoffe und lässt sich zudem gut mitkochen. Also einfach nur Beides kleinschneiden, in eine hohe Gusspfanne geben und erstmal mit 750 ml Brühe übergießen. 

Die Pfanne auf 8 heiße Kohlen stellen und das Ganze für 20 Minuten kochen lassen. Wenn es fertig ist, 2/3 der Flüssigkeit abgießen und den Rest pürieren. Auf jeden Fall mit "Pimp my Pumpkin" würzen und abschmecken. Wer das Gewürz nicht hat, sollte es sich unbedingt zulegen. Gibt es bei Spiceworld.at und ist total lecker.

Den Rosenkohl putzen und im Wasserbad ca. 15 Minuten vorkochen. Dann mit dem restlichen Schinkenspeck in die Gusspfanne geben und auch auf den noch heißen 8 Kohlen solange braten bis der Schinken komplett knusprig ist und der Rosenkohl schöne Röstaromen angenommen hat. Den Rosenkohl würze ich auch nicht weiter, da er ja durch das anbraten in der Gusspfanne mit dem Schinken genug Geschmack angenommen hat. Und dieser Geschmack ist wunderbar. Reicht also so. 

Dann habe ich nur noch meine Legendäre Whisky-Bbq Sauce gemacht, wo ich etwas Bratensaft hinzu gegeben habe.

Die Sauce war einfach perfekt  zum Braten. 

Als es angerichtet wurde und ich den Braten in Scheiben geschnitten habe, ging das Messer durch wie Butter. Der Saft lief beim schneiden heraus, so saftig war der Braten. Das ganze Menü ergab eine komplette Geschmacksexplosiv im Mund. 

Das Fleisch vom Black Angus Rinderbraten aus der Hüfte, die Datteln mit dem Schinken und der Büffelmozzarella war einfach eine bombastische Kombi. 

Von der Sauce konnten wir gar nicht genug bekommen und das Püree war einfach nur Wahnsinn.

Ihr solltest das echt mal nachmachen. Ihr werdet merken, dass ich Recht habe. Bestellt Euch dazu unbedingt die Black Angus Hüfte... das macht einen großen Unterschied. 

Die gibt es hier bei Don Carne---> "Black Angus Hüfte"

Unten gibt es wie immer Bilder und das Rezept zum ausdrucken. 

 

Viel Spaß beim nachmachen.

Eure Sandra

 



Hier nun das Rezept als PDF zum ausdrucken.

Download
Gefüllter Rinderbraten aus der Black Ang
Adobe Acrobat Dokument 836.7 KB

Infos zu der Australischen Hüfte der Creekstone Farm.

 

Hüfte: Die Hüfte, ein mageres Teilstück aus der Keule, besteht aus zwei Teilen, verbunden durch eine Mittelsehne. Das größere Teil, die dicke Hüfte, stellt die Verlängerung des mageren Roastbeefs in der Keule dar. Daneben befindet sich die schmale Hüfte oder auch Hüftfilet. Beide zusammen bilden die Steakhüfte. Sie wird auch Hüftscherzel oder Blume genannt. Unsere Hüfte vom Black-Angus-Rind der Creekstone Farms (USA) besitzt besonders feine Fasern. Das Fleisch ist saftig, relativ mager und fein marmoriert mit einem wunderbaren Geschmack.
Creekstone Farm: Creekstone Farms hat für sein Premiumfleisch schon zahlreiche Auszeichnungen erhalten und zählt zu den besten Beef-Produzenten der Welt. Das bei uns erhältliche Black-Angus-Fleisch der Creekstone Farms stellt Prime Beef dar. Es hat also die höchstmögliche Qualitätsstufe, die man aus den USA beziehen kann.
Aufzucht: Die reinrassigen Black-Angus-Rinder führen bei Creekstone Farms ein artgerechtes und natürlich Leben auf großen Weideflächen. Sie erhalten eine streng kontrollierte, kombinierte Weide- und Getreidefütterung. Wachstumsfördernde Hormone und prophylaktische Antibiotika werden bei der Aufzucht nicht verabreicht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0