Beef Short Ribs mit Jambalaya - Parmesan Kartoffeln & Coleslaw

Koorparation - Werbung mit Werbe-Affiliate Links*

Mit Gold Label Nebraska Short Ribs ging es in die fünfte Runde der #alberschallenge2018, an der ich mit BBQlicate, BBQRules, doncaruso_bbq, bigbbq.de und meatmeinheaven teilnehme.

 

Vorweg muss ich sagen, dass es die besten Short Ribs waren, die ich bis jetzt gegessen habe. Und das meine ich Ernst. 

 

Eine Frage der Haltung - Infos von Greater Omaha Gold Label - Der Titel ist wohl verdient !!!

Auf den unendlichen Steppen und Weiden im und um US-Bundesstaat Nebraska leben die Rinderherden in für europäische Verhältnisse unvorstellbarer Freiheit und liefern perfektes Fleisch für die amerikanische Steakkultur. 

 

Das Fleisch dazu kommt von den kraftstrotzenden Angus- und Hereford Rindern aus dem mittleren Westen - ausgesucht von den Profis der Greater Omaha Packers Company. 

Ihr solltet dieses Stück Fleisch unbedingt mal essen.

Mehr zu den Gold Label Short Ries erfahrt Ihr hier ---> Beef Short Ribs


Ich liebe BEEF Ribs. Für mich eines der besten Fleischarten beim BBQ!!!!

Mit den Short Ribs mache ich gar nicht viel Schnick Schnack.

Ich würze diese auch nur mit "3 Pfeffer Fleur de Sel" von Spiceworld.at. Auch einen Tag vorher würzen und dann vakuuminieren mache ich nicht. Ich möchte, dass dieses gute Stück Fleisch mit der fantastischen Marmorierung viel von seinem Eigengeschmack behält. 

Ich werde den Ribs sehr viel Zeit widmen. Und das solltet Ihr auch. Ihr werdet belohnt. Natürlich kann man die Ribs ganz normal mit der 3-2-1 Methode zubereiten. Da die Ribs aber einen höheren Fettanteil haben, werde ich diese für genau 10 Stunden bei 100 - 110 Grad auf meiner Monalitha von Monolith zubereiten. Das ganze mit schön viel Rauch. Hier nehme ich Apfel Pellets. 

Den Grill bereite ich also für indirektes Grillen vor und lassen ihn auf 110 Grad einpendeln.

In dieser Zeit würze ich Ribs und lege Sie dann indirekt auf den Grill. Ist bei meiner Monolithe auch nicht schwer. Die passen da so gerade eben drauf ;-)

Dann folgt eine Menge Apfel-Pelltets die ich auf die heiße Kohle gebe. Das gibt schön viel Rauch. 

So und dann einfach immer schön den Grill im Blick haben. Nach ca 5 Stunden mop ich die Rios ein wenig mit einer Whisky-Apfelsaft-brauner Zucker Mischung. Aber nur weil es geil schmeckt. Muss man nicht. Das mache ich 2 mal. 

Nach 9 Stunden packe ich die Ribs in Butcher Paper und lassen Sie noch 1 weitere Stunde auf den Grill verweilen. 

Und Leute ich sage Euch. Es war ein Gedicht. Das Messer ging durch wie Butter. Die Rios waren solo saftig und der Geschmack war einfach Himmlisch. 

Und ich übertreibe nicht. Ihr solltet es probieren. Wahnsinn.


Als Beilage habe ich mir Amerikanische Jambalaya-Parmesan Kartoffelscheiben und Coleslaw ausgedacht.

Fand ich sehr passend. Die Kartoffelscheiben sind sehr knusprig und geben einen intensiven und sehr interessanten Geschmack ab. Die Kartoffeln (ich nehme hier 5 dicke festkochende) werden geschält und in 1 cm dicke Scheiben geschnitten. Dann auf ein Blech legen und mit der "Essnische`s Jambalaya Würzmischung" von spiceworls.at bestreuen. Nun noch eine dicke Schicht Parmesan drauf und das ganze für 30 Minuten bei 180 Grad in den Backofen. Mega lecker und sehr knusprig.

Den Coleslaw habe ich schon fertig gemacht als ich das Fleisch auf den Grill gelegt habe. Dann kann der noch etwas ziehen.

Hierfür nehme ich einen halben Weißkohl, 2 dicke Möhren, ein kleines Stück Käse, Salz, Pfeffer, Essig und Zucker.

Kohl und Möhren in dünne Scheiben schneiden, den Käse in kleine Würfelchen und das ganze vermengen.

Dann mit den Gewürzen abschmecken. Vom Zucker nehme ich 3 EL. Das rundet den Essig schön ab.

Die Beilage in Kombi mit den Wahnsinns Ribs ergeben eine Geschmacksexplosion im Gaumen.

Nachfolgend wie immer ein paar Bilder zur Inspiration und das Rezept als PDF zum ausdrucken.

 

Viel Spaß beim nachmachen.

Eure Sandra



Download
Anschnitt Beef Short Ribs.mov
QuickTime Video Format 3.5 MB

Hier nun das Rezept als PDF zum ausdrucken.

Download
Beef Short Ribs.pdf
Adobe Acrobat Dokument 832.7 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0