Kröv 2016

Kröv ---> Hier ist die Welt wirklich noch in Ordnung.

Jedes Jahr versuchen wir mit Freunden ein verlängertes Wochenende in Kröv zu verbringen. Anfang Mai haben wir schon ein verlängertes Wochenende mit unseren Nachbarn Heike und Bernd in unserem Wohnwagen dort verbracht.

Wir waren auf dem Campingplatz Paradiescamping. Und es war bei dem tollen Wetter im Mai einfach wunderschön.

Kröv ist ein kleiner Ort an der Mosel. Dort ist die Welt noch in Ordnung. Die Menschen sind sehr nett und alle haben ein Lächeln im Gesicht. Es gibt auch viele alte Einwohner. Das liegt ganz sicher am guten Wein.

Bei leckerem Wein kommt schnell mit anderen Touristen ins Gespräch. Wir hatten das Glück das die Weinkeller alle noch auf hatten. Nächstes Wochenende ist die Saison vorbei. Also haben wir noch einmal ganz spontan das Auto gepackt und sind für 2 Nächte dort hingefahren.

Am ersten Abend versuchen wir immer einen Platz in der Hexenscheune zu bekommen. Dort bekommt man für kleines Geld richtig gute Winzerküche.

Durch ein großes Hoftor gelangt man in die Winzerstube. 

Ein Kamin sorgt für ein richtig gemütliches Ambiente. Überall an den Wänden und Decken hängen Hexen in verschieden Variationen. Als Figur oder auch als Bild. Toll sieht das aus.

Dort startet also unsere gemütlicher Abend mit leckeren Weinen. Mehr Infos bekommt Ihr auf der Homepage Verlinkung im mittlerem Foto.

Nach dem Essen geht es noch in verschiedene Winzerkeller (meistens schaffen wir so 2-3) um leckeren, trockenen Rotwein zu probieren. Jeder Jahrgang ist ja bekanntlich anders und muss daher probiert werden ;-)

Wir nehmen immer einen Käsewürfel Teller inkl.Salzstangen  dazu. Da schmeckt der Wein noch besser.

 


Da wir sonst ja einen Tag länger dort sind, mussten wir uns dieses Mal entscheiden zu welchem Ort wir dann wandern. Meistens laufen wir ca. 20 km.

Wir haben uns für Traben-Trabach entschieden. Da kann man gut die Mont Royal Route laufen, die oben auf dem Berg am Flugplatz her führt. Da machen wir immer die erste Rast. Ein kühles Blondes tut da schon sehr gut. Da die Saison ja schon fast vorbei war und das Wetter an dem Tag ganz so gut war, waren wir dort fast alleine und konnten uns mit dem Inhaber unterhalten. Dieser lebt eigentlich von seiner eigenen Brennerei und ist auf richtige Brände spezialisiert.

Das mussten Sandra und Helmut natürlich ausprobieren und es wurde dann eine Amarille. Da Sandra und Helmut dann gerne eine Flasche kaufen wollten, hat der Inhaber sie dann noch drei weitere Sorten probieren lassen. Dann wurde es auch Zeit weiter zu gehen ;-)

Kurz vor Traben-Trabach auf der linken Seite ist einer der besten Winzer. Weingut Trossen. Nicht zu verfehlen.

Das erste Bild ist auch mit der Homepage verlinkt.

Da nehmen wir unser Mittagessen ein. Man muss sich ja stärken, damit man bei Kräften bleibt. Dort kann dann der ersten Weißwein probiert werden. Denn zum Mittagessen ist ein Rotwein einfach zu schwer.

Hier liegen die Gerichte alle so um die 8€ und man wird gut satt. Absolutes Highlight ist der überbackene Ziegenkäse mit Honig und Waldnüssen. Einfach lecker...

Danach geht es über die andere Seite wieder zurück Richtung Kröv. Das dauert ca 4 Stunden mit Pausen. In Kröv wieder angekommen sollte man eben bei dem Winzer Hahn an der Hauptstraße in den Keller gehen. Denn auch er hat sehr leckere Weine. Meine Empfehlung wäre da auf jeden Fall der trockene Rosèwein. Sehr lecker. Dann geht es erstmal zurück aufs Zimmer um sich frisch zu machen. 

Abends haben wir erst gar nicht reserviert, da wir uns dachten wir gucken einfach worauf wir Lust haben. Na ja.,ganz so gut war die Idee nicht. Überall wo wir Lust drauf hatten, war die Bude voll. 

Wir sind dann runter zur Hauptstraße und haben es im Römerkeller versucht. Der Inhaber ist übrigens absoluter Schalker. Ob das jetzt so gut ist, lasse ich mal hingestellt.

Dort hatten wir Glück und haben einen großen Tisch bekommen . Das tolle an dem Restaurant ist die Bedienung.. die ist wirklich auf Zack.

Wir waren froh in der Nähe vom Kamin gesessen zu haben. Sind ja vorher ziemlich nass geworden und waren echt noch etwas durchgefroren. 

Im Römerkeller ist eigentlich für jeden was dabei.Hier trinken wir aber eher keinen Wein. Das machen wir dann doch bei den richtigen Winzern.

Super zu empfehlen ist ganz klar das Rumpsteak. Tolle Qualität. Nicht ganz so zu empfehlen ist das Jägerschnitzel. Eher normaler bis unterer Durchschnitt.

Danach haben wir den Abend noch in 2 Keller ausklingen lassen. Sehr gut kann man zu Christoffel gehen. Der ist an der Robert-Schuhmann-Straße. Sehr sehr guter Keller mit toller Stimmung. 

Leider fehlte uns ja diesmal ein Tag. Nächste Mal kommt Bernkassel-Kues dazu. Wir haben uns überlegt unsere legendäre Kirmes ausfallen zu lassen und statt dessen ein langes Wochenende in Kröv zu verbringen. Mal gucken ob wir das auch machen.

Bis bald und Liebe Grüße Sandra

Kröv, Travelfood, Wein, Mosel, Winzer Christoffer Kröv
Winzer Christoffel Kröv

Kommentar schreiben

Kommentare: 0